"Cold" Server Backup für Desaster Recovery

Autor: Thomas Kuberek, MCSEboard.de

Wer Software Assurance für seine Serverprodukte und die dazugehörigen CALs erworben hat, darf, ohne weitere Lizenzkosten, so genannte “Cold Backup” Server, für Notfälle, betreiben. „Cold Backup“ bedeutet dass der Server immer ausgeschaltet ist und nur bei Ausfall des Produktivservers, in Betrieb genommen werden darf.

Voraussetzung ist dass für den Server, für welchen ein Cold Backup Gerät bereitgestellt werden soll, sowie alle für ihn benötigten CAls (sofern für den Zugriff auf ihn CALS erforderlich sind), aktive Software Assurance besteht.

Folgende Bedingungen müssen zudem für den Cold Backup Server eingehalten werden:

- Der Cold Backup Server muss immer ausgeschaltet sein, außer zu beschränkten Notfall Tests, um Patches zu installieren und bei Ausfall des Produktivsystemes.
- Der Cold Backup Server darf nicht im selben Cluster sein wie das Produktivsystem.
- Im Notfall dürfen beide Server nur kurzfristig gemeinsam in Betrieb sein um den Produktiv Server wiederherzustellen. Sobald der Produktiv Server wieder online ist muss der Cold Backup Server wieder ausgeschaltet werden.
- Wenn die Software Assurance für den Produktivserver, oder die dazugehörigen CALs erlischt, muss der Cold Backup Server wieder deinstalliert werden.
- Die Installation auf dem Cold Backup Server muss exakt dieselbe Version sein, wie auf dem Produktivsystem.

Dieses Recht besteht für jeden Server der, zusammen mit den dazugehörigen CALs, unter Software Assurance steht.

©MCSEboard.de, Thomas Kuberek