Die StandardmethodeSystemwiederherstellung mit Boardmitteln unter Windows XPDie Wiederherstellungskonsole Part II

Teil 2 - Die Wiederherstellungskonsole Part I

Autorin: Kathrin Brügger, MCSEboard.de

 

Sind alle unsere Versuche nebst "chkdsk" gescheitert oder das Booten des Systems gar nicht mehr möglich, weil die Registrierung beschädigt ist,
so gibt es die Möglichkeit über die Wiederherstellungskonsole zu starten und über einfaches kopieren und löschen die Dateien aus einer alten Sicherung zu ersetzen.
Danach ist das System wieder startfähig und muss abschießend über die normale Systemwiederherstellung wiederhergestellt werden.

Wichtiger Hinweis: Nur bei aktivierter Systemwiederherstellung verwenden!


Der Weg zum startfähigen System

Zuerst starten wir die Wiederherstellungskonsole und melden uns am betroffenen System an. Hierzu ist das Administrator- Kennwort erforderlich.

Hinweis: Wir gehen nachfolgend davon aus, dass Windows bei Ihnen auf dem Laufwerk C:\ installiert wurde. Ist dem nicht so, so editieren Sie entsprechend Ihren Anforderungen die Befehle.

Nun sind wir im Verzeichnis C:\Windows angemeldet und erstellen zur Sicherung zunächst mit dem Befehl "md" einen temporären Ordner, in welchen wir die aktuellen Registrierungsdateien sichern und aus dem wir im Notfall oder bei Misserfolg wieder zurückkopieren können.

md Temp  (Der Name des Ordners kann frei gewählt werden.)

Zu Kopieren in der Wiederherstellungskonsole nutzen wir den Befehl „copy“. Damit kopieren wir unsere Dateien in diesen Ordner hinein und hängen den Dateinamen die Endung bak an (bak für Backup).

copy c:\windows\system32\config\system c:\windows\tmp\system.bak
copy c:\windows\system32\config\software c:\windows\tmp\software.bak
copy c:\windows\system32\config\sam c:\windows\tmp\sam.bak
copy c:\windows\system32\config\security c:\windows\tmp\security.bak
copy c:\windows\system32\config\default c:\windows\tmp\default.bak

Nach der Sicherung können wir mit dem Befehl „delete” diese Dateien nacheinander löschen.

delete c:\windows\system32\config\system
delete c:\windows\system32\config\software
delete c:\windows\system32\config\sam
delete c:\windows\system32\config\security
delete c:\windows\system32\config\default

Nachfolgend ersetzen wir die fehlerhaften, gelöschten Dateien durch Dateien aus einer Sicherung heraus. Dafür benötigen wir kein eigenes Backup, da Windows standardmäßig solch eine Sicherung anlegt. Diese Sicherung befindet sich im Ordner C:\Windows\repair.

copy c:\windows\repair\system c:\windows\system32\config\system
copy c:\windows\repair\software c:\windows\system32\config\software
copy c:\windows\repair\sam c:\windows\system32\config\sam
copy c:\windows\repair\security c:\windows\system32\config\security
copy c:\windows\repair\default c:\windows\system32\config\default

Beenden Sie den Vorgang mit exit und starten Sie den Computer neu.

Das neugestartete System weiß natürlich nichts von Ihren alten Systemwiederherstellungspunkten. Wir sind nun an unserem startfähigen System angekommen, aber es entspricht noch lang nicht unserem alten System. Da aber unsere benötigten Dateien normalerweise in der Wiederherstellungskonsole nicht sichtbar sind, war das Ganze nicht umsonst, sondern notwendig.


Ordnereinstellungen

Wir gehen also in den Arbeitsplatz auf "Extras-> Ordneroptionen-> Ansicht", deaktivieren das Kästchen "Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen)" und bestätigen dies mit "Ja" und "Übernehmen". Dann wählen wir unter dem Punkt „Versteckte Dateien und Ordner“ die Option "Alle Dateien und Ordner anzeigen" und übernehmen das ebenfalls.

Navigieren Sie nun ins Systemlaufwerk, in unserem Beispiel Laufwerk C:\. Dort finden wir jetzt eine Vielzahl Dateien und Ordner, die zuvor nicht sichtbar waren. Wir suchen uns den Ordner „System Volume Information" und stellen fest, dass uns der Zugriff verweigert wird. Für diesen Ordner müssen wir uns nun die Berechtigungen setzen bevor wir fortfahren können.


Zugriffsberechtigungen

Um unter Windows XP Home die Zugriffsberechtigungen für ein Objekt (Datei oder Ordner) zu ändern, ist ein zusätzlicher Schritt nötig. Wie zeigen Ihnen hier drei mögliche Varianten.

1. Im Benutzermodus unter Verwendung der cacls.exe
Wählen Sie "Start-> Ausführen-> cmd <enter>".
Es öffnet sich die Eingabeaufforderung. Da Sie sich allerdings im Userverzeichnis befinden, navigieren sie mit „cd C:\“ in das Stammverzeichnis.

Geben Sie dort folgenden Befehl ein:
cacls "C:\System Volume Information" /E /G <Ihr Benutzername> :F

Achtung: Die Anführungszeichen unbedingt übernehmen!

Nach der Wiederherstellung empfiehlt es sich, die Berechtigungen wieder zu entfernen. Dafür benutzen Sie bitte den folgenden Befehl:
cacls "C:\System Volume Information" /E /R <Ihr Benutzername>


2. Im Benutzermodus mit Zusatztool Fajo XP FSE
Mit dem Zusatztool Fajo XPFSE (Download s. Anhang) erscheint Ihnen auch unter XP Home der Reiter "Sicherheit" und Sie können die Berechtigungen wie bei XP Pro setzen. Empfehlenswert!


3. Im abgesicherten Modus über den Reiter Sicherheit
Booten Sie mit F8 in den abgesicherten Modus. Melden Sie sich als Administrator an und tragen Sie sich in den Eigenschaften des Ordners unter "Sicherheit" über "Hinzufügen" als User mit Vollzugriff ein.


Unter Windows XP Pro navigieren Sie im Arbeitsplatz auf dem Laufwerk C:\ zum Ordner „System Volume Information". Öffnen Sie dort mit Rechtsklick die Eigenschaften, Reiter "Sicherheit", klicken Sie auf "Hinzufügen" und fügen sich als Berechtigter mit Vollzugriff der Liste hinzu.

 

© MCSEboard.de, Kathrin Brügger

Die StandardmethodeSystemwiederherstellung mit Boardmitteln unter Windows XPDie Wiederherstellungskonsole Part II