Windows als Druckserver mit dem Internet Printing ProtocolTeil 2: Betrieb des IPP Servers

Teil 1 - Vorbereitung

Autor: Markus Kafurke, MCSEboard.de

IIS installieren
Der IIS gilt als Systemkomponente und wird über den Software-Assistenten der Systemsteuerung installiert. Dabei ist darauf zu achten, dass in dem Bereich der Internet Informationsdienste der WWW-Dienst (Abbildung 1) und darunter (erreichbar über "Details") das virtuelle Verzeichnis für Drucker ausgewählt sind (Abbildung 2). Standardmäßig sollten beide Punkte gesetzt sein, sobald man die Internet Informationsdienste anklickt. Bitte nicht das MMC Snap-In vergessen!

Hinweis: Unter Windows Server 2003 heißt der Punkt "Internet Printing" und ist nicht automatisch ausgewählt.

Abb. 1: WWW-Dienst



Abb. 2: Virtuelles Verzeichnis für Drucker

 

 

IIS für IPP vorbereiten
Wenn alles so installiert wurde, wie oben angegeben, startet Windows nach dem obligatorischen Neustart selbstständig den Webserver und somit den IPP-Server. Weitere Schritte müssen für IPP soweit nicht unternommen werden, der Druckserver ist in jedem beliebigen Browser nun unter http://<Servername>/printers erreichbar.

Abb. 3: Die leere Webseite des IPP-Servers



IIS absichern
Soll der Druckserver auch über das Internet erreichbar sein, empfiehlt es sich, neben den üblichen Sicherheitsmaßnahmen wie Firewall, regelmäßige Updates, etc..., den Webserver mit dem Microsoft-Tool „IIS Lockdown Wizard“ abzusichern. Der Assistent beinhaltet mehrere vorgefertigte Anwendungsszenarien.
Microsoft stellt das Sicherheitstool kostenlos zum Download bereit:
www.microsoft.com/downloads/details.aspx

Ich beschränke mich im Folgenden nur auf die für IPP erforderlichen Schritte, eine genauere Beschreibung des IIS-Lockdown Wizards würde ein weiteres ServerHowto ergeben...
Sollte der Webserver noch andere Dienste bereitstellen, muss die Konfiguration ggf. selbst angepasst werden.

Da die Webseite des IPP-Servers auf ASP basiert, benötigen wir nach dem Start des Lockdown Wizard das Server-Template "Dynamic Web server (ASP enabled)". Die für IPP nötigen Optionen sind allerdings deaktiviert, wir müssen hier noch Hand anlegen:
-  Aktivieren Sie die Checkbox "View template settings" und klicken auf "Weiter"
-  Auf der Seite "Internet Services" ist nur "Web service (HTTP)" auszuwählen
-  Bei "Script Maps" die Optionen "Active Server Pages (.asp)" und "Internet printing" nicht markieren, ggf. abwählen
-  Auf den folgenden Seiten die Default-Einstellungen übernehmen

Firewalleinstellungen
Eine evtl. vorhandene Firewall, auch die integrierte von Windows XP und Server 2003, muss auf den Betrieb des IPP-Servers vorbereitet werden, sonst funktioniert es nicht.
Für HTTP muss Port 80 freigeschaltet sein, beim Einsatz von SSL zusätzlich Port 443.

© MCSEboard.de, Markus Kafurke

Windows als Druckserver mit dem Internet Printing ProtocolTeil 2: Betrieb des IPP Servers