So lesen Sie viele Benutzerkonten in das Active Directory einTeil 2 - Import der Benutzerdaten

Teil 1 - Wie Sie CSVDE bedienen

Autor: windows-server-praxis.de

 

Mithilfe von CSVDE können Sie beliebige Objekte in Ihr Active Directory importieren. Darunter fallen zum Beispiel Organisationseinheiten (OUs), Gruppen, Benutzerkonten und Computerkonten.

Beachten Sie: Ein Im- und Export von Daten mit CSVDE ist kein Ersatz für ein Backup!

Die intern eindeutigen Kennungen der Objekte (SIDs) des Active Directory werden nämlich nicht berücksichtigt. Beim Import werden grundsätzlich neue Objekte angelegt und neue eindeutige Kennungen vergeben. Auch bei gleichen Namen handelt es sich um unterschiedliche Objekte.

Der Umgang mit CSVDE ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Es handelt sich um ein Konsolenproramm, das nur dann korrekt arbeitet, wenn Sie alle Parameter richtig eingeben. Eine Übersicht der für den Import wichtigen Parameter haben wir Ihnen in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tipp der Redaktion: Besonders praktisch ist der  Parameter –c. Damit können Sie bestimmte Daten der zu importierenden CSV-Datei ersetzen. Mittels –c „DC=contoso, DC=local“ „DC=meineDomain, DC=de“ ersetzten Sie die alte Domain contoso.local durch die neue Domain meineDomain.de ohne Ihre CSVDE-Datei händisch anpassen zu müssen.

Aus unserer Erfahrung wissen wir, wie sperrig der Import mit CSVDE in der Praxis ist. Deshalb zeigen wir Ihnen jetzt an einem Praxisbeispiel die korrekte Bedienung.

Praxisbeispiel: So importieren Sie neue Benutzer

In unserem Praxisbeispiel importieren wir eine Reihe neuer Benutzer, die wir zuvor aus einem Alt-System in einer Excel-Datei gesammelt haben. Diese Excel-Datei können Sie als Abonnent auch online unter www.windows-server-praxis.de downloaden und die einzelnen Schritte gleich praktisch nachvollziehen.

Schritt 1: Sorgen Sie für die richtigen Attribute in Ihrer Excel-Datei
In der ersten Zeile der Excel-Tabelle müssen Sie unbedingt die richtigen Active-Directory-Attribute angeben, um die Daten später erfolgreich zu importieren. In Tabelle 2 haben wir Ihnen die Attribute zusammengefasst, die für einen Benutzerimport erforderlich sind. Weitere optionale Attribute finden Sie übrigens unter:  http://support.microsoft.com/kb/257218/de

Wichtig ist, dass Sie den richtigen Distinguished Name (DN) angeben. Der Distinguished Name (DN) gibt die Position des Benutzerkontos im Active Directory an. Er besteht aus mehreren Parametern.

Abb. 1: Die minimalen Angaben für den Import von sechs Benutzerkonten.
Abb. 2: So sieht in unserem Beispiel die CSV-Datei nach dem Export über das Add-In aus.

Anhand der Abbildung 1 können Sie nachvollziehen, wie die Angaben in unserer Excel-Datei entstanden sind. Die wichtigsten Bestandteile des DN haben wir Ihnen in Tabelle 3 zusammengestellt, sodass Sie diesen Wert spielend für Ihre eigene Domäne bilden können.

 

© MCSEboard.de, windows-server-praxis.de

So lesen Sie viele Benutzerkonten in das Active Directory einTeil 2 - Import der Benutzerdaten