Teil 1 - Konfiguration des WSUS-ServersInstallation der Windows Server Update ServicesTeil 3 - Migration von den Software Update Services auf die Windows Server Update Services

Teil 2 - Konfiguration des Windows Update Clients in einer Active Directory-Umgebung

Autor: Daniel Neumann, MCSEboard.de

Um den Windows Update Client zu konfigurieren, verwendet man auf dem Hauptdomaincontroller entweder die Default Domain Policy oder die für die OU erstellte Group Policy. Diese sind unter Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update zu finden.

Abb. 6

Die Richtlinien „Automatische Updates konfigurieren“ sowie „Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angeben“ sind die wichtigsten, damit sich die Clients am WSUS anmelden und die Updates beziehen können. Unter „Automatische Updates konfigurieren“ kann man einstellen, ob die Updates laut Zeitplan automatisch heruntergeladen und installiert werden sollen. Dies wäre die Option, die ich an dieser Stelle auch empfehle, denn sie erspart im Endeffekt Arbeit und ist auch effektiver.
Des Weiteren kann noch eingestellt werden, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit die Updates installiert werden sollen.

Abb. 7

Unter „Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angeben“ muss man nur noch den Pfad zum WSUS-Server angeben im Format: "http://servername"
Somit wissen die Computer, welcher Server der WSUS ist und woher sie die Updates beziehen können.

Nachdem die GPOs fertig konfiguriert sind, muss man nur noch dafür sorgen, dass die Änderungen an alle Computer im Netzwerk übermittelt werden. Ein gpupdate /force in der Eingabeaufforderung des Hauptdomaincontrollers sollte dies bewirken. Danach werden sich im Laufe des Tages die Computer am WSUS anmelden. Sollte dies nicht der Fall sein, hilft auf den Problemcomputern in der Eingabeaufforderung folgender Befehl weiter: wuauclt /detectnow
Damit wäre die Grundkonfiguration erledigt. Für weitere Optionen des WSUS und dessen Funktionen gibt es im Internet genug Anleitungen, um das ganze Potenzial dieses Update-Service zu nutzen.
Hierbei sei erwähnt, dass die WSUS-Dokumentation von Microsoft selbst bereits eine enorme Informationsfülle bietet.

 

© MCSEboard.de, Daniel Neumann

Teil 1 - Konfiguration des WSUS-ServersInstallation der Windows Server Update ServicesTeil 3 - Migration von den Software Update Services auf die Windows Server Update Services