Teil 1 - Tägliche WartungLaufende Wartung eines Microsoft Exchange 2000/2003 ServersTeil 3 - Tägliche Wartung automatisiert (I)

Teil 2 - Monatliche Wartung

Autor: Götz Weinmann, MCSEboard.de

1. Prüfen der Grenzwerte
Überprüfen sie, ob global eingerichtete Grenzwerte für die maximale Mailboxgröße noch sinnvoll sind und wie viele Ausnahmen bereits vorhanden sind. Denken sie daran, dass die maximale Datenbankgröße bei Exchange 2003/2000 auf 16 GB limitiert ist (ab 2003 SP2 ist das Limit bei 75 GB).

2. Prüfen der Servicepacks
Überprüfen Sie, ob neue Updates, Hotfixes oder Servicepacks für Betriebssystem oder Anwendungssoftware (Exchange, Virenscanner, Backup) verfügbar sind.
Hotfixes sollten Sie immer installieren. Die Installation von Servicepacks bedarf unter Umständen einer Vorbereitung (Kompatibilität des Virenscanners, Kompatibilität des Backupprogramms, generelle Strukturveränderungen am System durch das Servicepack etc.). Lesen Sie in jedem Fall vorher die entsprechenden Releasenotes.

3. Virenscan
Prüfen Sie, ob der Virenscanner funktioniert (Eicar Testvirus) und machen Sie anschließend einen vollständigen Scan über alle Postfächer und Festplatten (die Datenbanken und Protokolle sollten natürlich vom Filesystem Scan ausgeschlossen werden – diese scannt nicht der Filesystem Scanner, sondern der Exchangescanner).

 

© MCSEboard.de, Götz Weinmann

Teil 1 - Tägliche WartungLaufende Wartung eines Microsoft Exchange 2000/2003 ServersTeil 3 - Tägliche Wartung automatisiert (I)