Teil 1 – Aktivierung der Emergency Management Services EMSAktivierung und Einsatz von EMS unter Windows Server 2003Teil 3 – Die Special Administration Console SAC

Teil 2 – Terminalemulation einrichten

Autor: Siegfried Seifert, MCSEboard.de

Auf dem verwaltenden System, in diesem Fall Windows Vista, wird nun die Terminalemulation eingerichtet, um den Windows Server 2003 zu administrieren. Als Terminalemulation habe ich das Programm "Le Putty" gewählt, die Gründe dafür stehen am Ende dieses Abschnitts.

Laden Sie zunächst die aktuelle Version von Le Putty (zip-Datei, ca. 583 KB) bei  Sourceforge.net herunter und entpacken das Archiv in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Le Putty benötigt keine Installation und kann mit einem Doppelklick auf die Datei "putty.exe" gestartet werden.

Abb. 2

Legen Sie zunächst ein neues Session-Profil mit dem Namen "EMS" [1] an und speichern es ab. Sie können den Namen auch jederzeit abändern. Dann wählen Sie als Verbindungstyp "Serial" [2], worauf das Programm automatisch "COM1" [3] auswählt, wenn dieser Port noch nicht anderweitig belegt ist.
Nun tragen Sie bei "Speed" [4] noch die Übertragungsgeschwindigkeit von 115200 Baud ein.

Wichtig: Der Baud-Wert muss exakt mit dem Wert übereinstimmen, den Sie in der "boot.ini" des zu verwaltenden Servers eingetragen haben.

Als letzten Schritt stellen Sie unter "Translation" (Abb. 3) noch den verwendeten Zeichensatz ein: UTF-8 [5]
EMS verwendet für die Konsolenumleitung ebenfalls UTF-8. Damit werden auch die deutschen Umlaute korrekt anzeigt, was bei VT100 nicht der Fall wäre.

Abb. 3

Jetzt noch alle Einstellungen im Session-Profil abspeichern und die Konfiguration von Le Putty ist abgeschlossen. Mit einem Klick auf "Open" können Sie die Terminal-Session starten.

Warum Le Putty?

Windows bringt bereits eine eigene Terminalemulation mit: Hyperterminal
Allerdings unterstützt nur die Version von Windows Server 2003 die Emulation UTF-8. Die Versionen von Windows 2000 und XP unterstützen VT100, dass die Umlaute nicht korrekt wiedergibt. Wen das nicht stört, kann diese Versionen einsetzen.
In Windows Vista ist Hyperterminal jedoch nicht mehr enthalten. Sie benötigen für diese Teststellung also auf jeden Fall ein externe Terminalemulation.

Le Putty ist ein Fork des bekannten "PuTTY.exe", erweitert um einige Features wie z. B. die Unterstützung für serielle Schnittstellen. Es steht kostenlos zur Verfügung und eignet sich sehr gut für unsere Teststellung.

 

© MCSEboard.de, Siegfried Seifert

Teil 1 – Aktivierung der Emergency Management Services EMSAktivierung und Einsatz von EMS unter Windows Server 2003Teil 3 – Die Special Administration Console SAC