Teil 2 - Diagramme & komplexe GrafikenBilder statt Worte – Grafik-Tools für Anleitungen und DokumentationenTeil 4 - Videos & komplexe, interaktive Tutorials

Teil 3 - Einfache Animationen & Slideshows

Autor: Siegfried Seifert, MCSEboard.de

 

Slideshows oder einfache Animationen, wie sie oft in PowerPoint-Präsentationen gezeigt werden, sind ein beliebter Mittelweg zwischen statischen Grafiken und aufwändigem Video-Material. Richtig eingesetzt, können mit relativ einfachen Mitteln überzeugende Ergebnisse erzielt werden.

Powerbullet Presenter

Abb. 10: Powerbullet Presenter

Powerbullet Presenter erstellt Flash-Animationen, die als eigenständig laufende EXE-Dateien oder in HTML-Seiten eingebettet veröffentlicht werden. Neben den internen Werkzeugen für Texte und geometrische Figuren lassen sich auch eigene Grafiken in den Formaten GIF, PNG und JPG einbinden. Innerhalb der Animation lassen sich für Interaktionen Links auf Webseiten, Mailadressen, lokale Dateien oder Kommandos mitgeben.
Die Optionsliste bietet über 60 verschiedene Animationseffekte zur Auswahl an. Für den Start einer Animation kann ein MP3-Soundclip abgespielt werden und über den integrierten Audio-Rekorder lässt sich ein gesprochener Kommentar aufnehmen.

Lizenz: Freeware
Plattformen: Windows
Hersteller/Autor: Mark H. Carolan
Web:  http://www.powerbullet.com/

IrfanView

Abb. 11: IrfanView

Das bekannte Tool des bosnischen Entwicklers Irfan Skiljan ist in erster Linie ein Bildbetrachter, der mit sehr vielen Grafikformaten umgehen kann. Daneben bringt er auch Funktionen mit, um aus dem grafischen Material schnell und unkompliziert Slideshows zu erstellen.
Diese Slideshows können weitergeben werden als Screensaver SCR, als ausführbare EXE-Datei, als Video CD (VCD) oder als gesamtes Paket inkl. IrfanView auf eine Daten CD gebrannt. Eine weitere Option ist die Erstellung von HTML-Slideshows für Webseiten. Die drei HTML-Templates lassen sich mit etwas Grundkenntnissen in HTML/CSS und einem guten Editor problemlos für individuelle Zwecke optimieren.

Lizenz: kostenlos (für die nicht-kommerzielle Nutzung)
Plattformen: Windows
Hersteller/Autor: Irfan Skiljan
Web:  http://www.irfanview.de/

Microsoft Office PowerPoint

Abb. 12: Microsoft Office PowerPoint

PowerPoint, ein Bestandteil der Microsoft Office Suite, gilt inzwischen als Synonym für grafisch aufbereitete Informationen. Vor allem die Möglichkeit, eine Präsentation durch verschiedene Animationen optisch aufzuwerten, tragen zu seiner Beliebtheit bei.
In PowerPoint können sowohl der Wechsel zwischen den Folien wie auch die grafischen Elemente des Folieninhaltes mit Animationen unterlegt werden. Zudem lassen sich auch Multimediainhalte wie Audio- und Videodateien zur Wiedergabe in die Folien einbetten.
Für die Weitergabe und Anzeige einer Präsentation ohne lokal installierter PowerPoint-Applikation können die Folien unter anderem als HTML-Webseiten (HTML / MHTML) abgespeichert werden. Die Option „Verpacken für CD“ erstellt ein Verzeichnis, das die Präsentation und das Tool „PowerPoint Viewer“ enthält. Bei diesen Speicherarten bleiben alle Animationen erhalten.
Daneben bietet der Markt eine große Auswahl an Tools, um eine PowerPoint-Präsentation in diverse Video-Formate wie Flash, AVI, MPEG und dergleichen zu konvertieren.

Lizenz: kommerziell
Plattformen: Windows
Hersteller/Autor: Microsoft Corp.
Web:  http://office.microsoft.com/de-de/powerpoint/HA101656371031.aspx

OpenOffice.org Impress

Abb. 13: OpenOffice.org Impress

Impress ist Bestandteil von OpenOffice.org, einem Open Source-Community Projekt. Impress lehnt sich bei der Benutzerführung und den Funktionen sehr stark an Microsoft PowerPoint an, ist jedoch nicht ganz so umfangreich. Auch Impress beherrscht eine Vielzahl an Möglichkeiten für animierte Folienübergänge und Inhalte, das Einbetten von Multimediadateien (Audio/Video) wird ebenfalls unterstützt.
Für die Weitergabe und Anzeige einer Präsentation ohne lokal installiertem OpenOffice Impress können die Folien als HTML-Webseiten (mit Animationen) oder als Flash-Datei (ohne Animationen) exportiert werden. Die Flash-Datei kann in der aktuellen Version wie eine Dia-Show nur von einer Folie zur nächsten wechseln.
Alternativ steht von OpenOffice.org noch eine mobile Version zur Verfügung, die auf USB-Sticks oder CD/DVD mitgegeben werden kann.
 
Lizenz: Open Source
Plattformen: Windows, Linux, Solaris (x86/Sparc), MacOS X (Intel/PPC)
Hersteller/Autor: OpenOffice.org
Web:  http://de.openoffice.org/product/impress.html

SimpleViewer / AutoViewer

Abb. 14: SimpleViewer
Abb. 15: AutoViewer

Mit SimpleViewer und AutoViewer werden Slideshows auf der Basis einer Flash-Animation erstellt. werden. Für die Darstellung wird nur ein Webbrowser mit installiertem Flash-Plugin benötigt. Beide Tools bestehen lediglich aus einer Handvoll Skripten, die sehr leicht anzupassen sind. Dazu noch ein bzw. zwei Ordner als Speicherplatz für die Grafiken.
SimpleViewer (Abb. 14) generiert eine Slideshow, bei der immer ein Bild angezeigt wird. Alle weiteren Bilder werden als Thumbnail in einem Index angezeigt und können dort auch direkt angesteuert werden.
AutoViewer (Abb. 15) generiert eine Slideshow ohne Index. Alle Bilder werden wie auf einem Filmstreifen nebeneinander angeordnet und der Betrachter kann vor- oder zurückblättern.
Jedes Bild kann mit eigenem Kommentartext versehen werden, der über einfache HTML-Tags formatiert wird. In den Text lassen sich auch Weblinks einfügen.

Lizenz: kostenlos (Basis-Version)
Plattformen: Plattform-unabhängig (benötigt Web-Browser mit Flash-Plugin)
Hersteller/Autor: Airtight Inc.
Web:  http://www.airtightinteractive.com/simpleviewer/


© MCSEboard.de, Siegfried Seifert

Teil 2 - Diagramme & komplexe GrafikenBilder statt Worte – Grafik-Tools für Anleitungen und DokumentationenTeil 4 - Videos & komplexe, interaktive Tutorials