Teil 2 - Konfiguration des Windows Update Clients in einer Active Directory-UmgebungInstallation der Windows Server Update Services

Teil 3 - Migration von den Software Update Services auf die Windows Server Update Services

Autor: Daniel Neumann, MCSEboard.de

Lokale Migration

Bei der lokalen Migration befinden sich der bisherige SUS (Software Update Service) und der WSUS auf demselben Server. Dazu wird der WSUS wie oben beschrieben installiert.
Um die Migration durchzuführen, wird das Tool WSUSUtil.exe benötigt, zu finden unter C:\Programme\Update Services\Tools.
Hinweis: Dieses Tool lässt sich nur über die Eingabeaufforderung nutzen.

Die eigentliche Migration beginnt damit, dass man die Updates des SUS in den Contentordner des WSUS kopiert. Dieser ist unter %Installationspfad %\WSUS\Wsuscontent zu finden. Mit dem folgendem Befehl wird der Kopiervorgang gestartet:

Die Syntax:

Wsususutil.exe migratesus /content <Path\to\contentfolder> /log filename


Ein anschauliches Beispiel:

Wsusutil.exe migratesus /content C:\SUS\content\cabs /log sustowsus.txt


Folgende Meldung wird in die *.txt-Datei geschrieben:

2006-10-09T15:14:13Z    Started migration of content from C:\SUS\content\cabs
2006-10-09T15:23:16Z    Content migration complete. 772 files migrated

Als nächstes folgt die Übertragung der Approvals.

Syntax:

Wsusutil.exe migratesus /approvals Servername /log filename

Ein Beispiel:

Wsusutil.exe migratesus /approvals updateserver /log sustowsusapproval.txt


Folgende Meldung wird in die *.txt-Datei geschrieben:

2006-10-09T15:24:34Z    Started migration of approved updates from SUS 1.0 server on update server
2006-10-09T15:24:34Z    Warning: SUS 1.0 server did not contain any approved items
2006-10-09T15:24:34Z    Approved update migration complete. 0 approvals migrated


Wenn man den WSUS-Server auf Port 80 betreiben möchte anstatt auf dem alternativen Port, verfährt man mit folgenden Schritten:

  1. Start des IIS-Managers
  2. Beenden der Website worunter der SUS läuft
  3. Beenden der Website worunter der WSUS läuft
  4. Eigenschaften der WSUS Website aufrufen und unter Website als TCP-Port 80 eintragen und unter SSL-Port 443
  5. Starten der WSUS Website
  6. Deinstallieren der Software Update Services
  7. Löschen der Website worunter der SUS läuft


Falls man den WSUS auf dem alternativen Port laufen lassen möchte, sollte man in den Gruppenrichtlinien unter Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update bei „Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angeben“ den Pfad zum WSUS-Server so angeben (ohne Anführungszeichen): "http://servername:Port"


Remote Migration

In diesem Fall befinden sich der SUS und der WSUS auf zwei unterschiedlichen Servern. Auch hierbei wird zunächst der WSUS wie oben beschrieben installiert.

Wiederum kommt das Tool Wsusutil.exe zum Einsatz. Um die Updates zu migrieren, muss als erstes das Update-Verzeichnis des SUS-Servers freigegeben werden (z.B. zu finden unter C:\SUS\content\cabs). Dabei muss sichergestellt sein, dass die Gruppe Jeder Leseberechtigungen hat.
Danach kann man die Updates migrieren, in dem man den Migrationsbefehl auf dem Server mit der WSUS-Installation ausführt.

Syntax:
Wsusutil.exe migratesus /content LocationOfRemoteSUSContent /log filename

Ein Beispiel:
Wsusutil.exe migratesus /content \\sus1\content\cabs /log remote_migration.txt

Danach erfolgt die Übertragung der Approvals.

Syntax:
Wsusutil.exe migratesus /approvals Servername /log filename

Beispiel:
Wsusutil.exe migratesus /approvals updateserver /log sustowsusapprovaremote.txt

Nun wird noch der Verweis auf den WSUS benötigt. Dazu geht man in den Gruppenrichtlinien unter Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update auf „Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angeben“ und trägt den neuen Pfad zum WSUS-Server an.

Wichtig: Nach der Migration, egal ob Lokal oder Remote, sollte man den WSUS-Server auf jeden Fall einmal synchronisieren.


© MCSEboard.de, Daniel Neumann

Teil 2 - Konfiguration des Windows Update Clients in einer Active Directory-UmgebungInstallation der Windows Server Update Services