Wie Sie Ihren Server sicher herunterfahren

Autor: windows-server-praxis.de

 

Im laufenden Geschäftsbetrieb muss ein Server-Neustart mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden. Wer dabei falsch vorgeht, riskiert Datenverluste oder provoziert korrupte Datenbanken. Wir geben Ihnen die wichtigsten Tipps, um Ihren Server gekonnt neu zu starten bzw. herunterzufahren.

Tipp 1: Informieren Sie die Benutzer mindestens eine Stunde vorher

Grundsätzlich sollte Ihr Server nur außerhalb der regulären Arbeitszeiten neu gestartet oder heruntergefahren werden. So bekommen Ihre Mitarbeiter nichts davon mit. Treten aber unvorhersehbare Probleme auf, ist ein von langer Hand geplanter Neustart nicht möglich.

In diesem Fall informieren Sie zunächst unbedingt  die Benutzer Ihres Netzwerks. Schreiben Sie den Benutzern am besten eine Rund-E-Mail und geben Sie konkrete Instruktionen wie z. B.: „Der Server wird um 16.30 Uhr neu gestartet. Bitte beenden Sie zu diesem Zeitpunkt sämtliche Anwendungen mit Zugriff auf den Server. Ab ca.16.40 Uhr ist der Server wieder erreichbar.“

Beachten Sie: Vergessen Sie nicht, auch Ihre Administrator-Kollegen zu benachrichtigen. Ansonsten schlagen diese möglicherweise Alarm, da der Server nicht mehr erreichbar ist.

Eine zuverlässig informierte Abteilung erspart Ihnen übrigens auch lästige Support-Anrufe: Denn wenn plötzlich beispielsweise die Warenwirtschaft nicht mehr funktioniert, greifen die meisten Mitarbeiter sofort zum Telefon, um bei Ihnen nachzufragen.

Tipp der Redaktion: Wir selbst haben schon erlebt, dass ein Administrator einen privaten Anrufbeantworter für die vielen Anrufe bei Neustarts des Servers eingerichtet hat. Hier hätte er wohl vorab bessere Informationsarbeit leisten müssen.

Tipp 2: Prüfen Sie die noch geöffneten Netzwerk-Dateien

Trotz aller Rund-E-Mails wird es aber immer Kollegen geben, die vergessen, Dateien zu schließen. Bevor Sie Ihren Server neu starten, spüren Sie deshalb zunächst noch alle geöffneten Dateien in Netzwerk-Freigaben auf. Beim Herunterfahren werden diese Dateien nämlich einfach geschlossen und das führt unweigerlich zu Datenverlusten! Gehen Sie deshalb immer wie folgt vor:

Schritt 1:
Öffnen Sie die Computerverwaltung über „Systemsteuerung“ -> „Verwaltung“ -> „Computerverwaltung“.

Schritt 2:
Im Knoten „System“ -> „Freigegebene Ordner“  -> „Geöffnete Dateien“ finden Sie alle Verzeichnisse und Dateien, die derzeit noch von Benutzern geöffnet sind. Der Spalte „Zugriff  durch“ entnehmen Sie auch den verantwortlichen Benutzer. Benachrichtigen Sie diesen Benutzer. Im Notfall schließen Sie die Dateien mit der rechten Maustaste. Eine Anzeige der geöffneten Dateien erhalten Sie übrigens auch mit dem Konsolen-Befehl "net file".

Tipp 3: Schließen Sie laufende Datenbankanwendungen

Vor dem Herunterfahren schließen Sie auch alle Datenbankanwendungen. Besonders Warenwirtschaftssysteme bringen eigene Datenbank Management Systeme (DBMS) mit sich, die Sie zuvor per Hand oder mittels spezieller Skripte herunterfahren müssen. Falls Sie sich unsicher sind, prüfen Sie dies unbedingt im Handbuch zur Datenbankanwendung. Ansonsten riskieren Sie korrupte Datenbanken.

Tipp 4: Nutzen Sie den Shutdown.exe-Befehl

Sind alle Anwendungen geschlossen, führen Sie den Neustart aus. Das erledigen Sie aber nicht wie bisher über „Start“ -> „Herunterfahren“, sondern ab Windows Server 2000 mit dem Tool Shutdown.exe. Mit diesem Tool nehmen Sie den Neustart bequem von Ihrem Windows XP-System aus der Ferne vor. Gehen Sie wie folgt vor.

Schritt 1:
Starten Sie auf Ihrem Client oder auf dem Server das Shutdown-Tool über „Start“ -> „Ausführen“ -> shutdown /i

Schritt 2:
In der sich öffnenden grafischen Oberfläche wählen Sie über „Hinzufügen“ den Server aus, den Sie herunterfahren möchten. Aktivieren Sie außerdem die Benutzerbenachrichtigung, um zusätzlich mögliche lokal angemeldete Benutzer auf dem System zu informieren.

Geben Sie unbedingt auch einen Grund des Neustarts für die Ereignisprotokollierung an. So können Sie oder Ihre Kollegen später in der Ereignisanzeige genau nachvollziehen, wann und vor allem warum der Server neu gestartet wurde. Das hilft bei der Analyse von Fehlern.

Quellen & Links:

KB-Artikel zu shutdown.exe
 http://support.microsoft.com/kb/317371/de

 

© MCSEboard.de, windows-server-praxis.de