AD Monitoring mit dem Branch Office Monitor „BROFMON“

Autor: olc, MCSEboard.de

 

In jeder IT-Umgebung, egal welcher Größenordnung, sollte eine Überwachung der IT-Systeme erfolgen. Nur so lassen sich frühzeitig Probleme erkennen und schlimmstenfalls Produktionsausfälle vermeiden.

Leider ist das Monitoring jedoch oftmals eine Schattendisziplin – und dabei stehen der Erfahrung nach nicht nur kleine Firmen Pate, sondern auch recht große Unternehmen. Der Aufwand für die Einführung einer Überwachungslösung als auch der Aufwand, die Ergebnisse der Überwachung auszuwerten, wird oft als zu aufwendig oder kostenintensiv eingeschätzt. Was jedoch in solchen „Berechnungen“ oft nur oberflächlich einfließt, ist die Bewertung der nicht nur theoretisch eintretenden, sondern real existierenden Ausfälle. Diese kosten meist nach „nur“ 2-3 Stunden Produktionsausfall mehr, als die Anschaffung einer entsprechenden Lösung, die die Probleme aufgrund von Früherkennung hätte vermeiden können.

Bewußt wird in diesem HowTo nicht auf ausgewachsene Lösungen wie beispielsweise SCOM, WhatsUp, Nagios oder ähnliche eingegangen, weil diese meist recht aufwendig in der Implementierung sind und teilweise auch recht teuer. Das rechnet sich in vielen Umgebungen wie angemerkt zwar recht schnell, doch eben nicht in allen. Auch sind solche Lösungen oft für IT-Dienstleister, die die Umgebung Ihrer Kunden zumindest grob im Auge behalten wollen, kaum problemlos bei allen Kunden einzuführen.

Es werden nicht alle Möglichkeiten des BROFMON genannt und nicht auf alle Optionen eingegangen – vielmehr soll dies eine praktische Anleitung sein, keine theoretische Betrachtung. Das würde den Rahmen dieses HowTos sprengen. Ziel ist es, eine kleine und sehr schnell einführbare, kostenlose Überwachungsmöglichkeit für eine AD-Umgebung zu skizzieren, die in einem gewissen eingeschränkten Rahmen erweiterbar ist, Raum für Anpassungen gibt und sich zusätzlich schnell in anderen Umgebungen ausrollen läßt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Windows Server 2003, jedoch kann der BROFMON auch auf Windows 2000 und Windows Server 2008 Systemen eingesetzt werden, ggf. mit Einschränkungen (darauf wird später noch kurz eingegangen).